Unsere Sponsoren  

   

Gefühlter Sieg


Handballer holen beim 23:23 gegen Manching wichtigen

Punkt in letzter Sekunde



Eichstätt (voj) Im bisher engsten Spiel der Saison rettet die DJK Eichstätt in letzter Sekunde einen ganz wichtigen Punkt in der Rückrunde. Nach der tragischen Niederlage in Schrobenhausen, ist der Punkt des Fünften gegen den Dritten wichtig für das Selbstvertrauen.

 

Bilder: http://www.jt-presse.de/gallery/12.02.2017---DJK-Eichst%C3%A4tt---MBB-SG-Manching/1416/page1/

 

Besten Dank an Johannes Traub

 

Häufig fühlt sich ein Unentschieden an, wie eine Niederlage oder so, als hätte man einen Punkt verschenkt. Den Punkt beim 23:23 (11:10) der Handball-Sieben aus Eichstätt gegen die MBB SG Manching feierten die Gastgeber in der Städtischen Sporthalle jedoch wie einen Sieg. In einer wiederum kämpferischen Begegnung (11 Strafwürfe, 8 Zeitstrafen), lag die DJK zwei Minuten vor Schluß noch zwei Tore zurück. Holte dann - zunächst noch in Unterzahl - mit "empty goal" im Angriff und Manndeckung in der Abwehr, noch einen glücklichen, aber doch verdienten Punkt.



Wiederum nicht in Bestbesetzung traf die DJK auf die "Kelten" von Manching. Diese hatten aus der Vorrunde eigentlich noch eine Rechnung offen, als sie als Tabellenführer in eigener Halle eine erste Niederlage gegen die Domstädter einstecken mussten. Diese Scharte wollten sie in der Rückrunde auswetzen und begannen auch entsprechend motiviert. Aber die Eichstätter Abwehr mit Fieger und Schaaf im Zentrum stand wie ein Bollwerk und David Wyrwas im Tor vernichtete einige Hochkaräter.  Leider schaffte es der ersatzgeschwächte Angriff nicht, dies zu nutzen und wie schon in Schrobenhausen fehlten vor allem die Tore von den Außenpositionen. Ausgeglichen bis zur Halbzeit (1:1, 6:6, 9:9) gings auch mit nur einem Tor Vorsprung in die Kabine (11:10).
Nach der Pause weiter auf Augenhöhe (12:11, 13:12),  aber bei zunehmender Härte, welche eine hohe Trefferzahl verhindert, aber nun vermehrt zu Strafzeiten führt. Eichstätt in der 38. Minute (Al Houssain, Kappler) in doppelter Unterzahl muss nun einen ersten Rückstand hinnehmen (14:15), der zwar ausgeglichen werden kann, aber durch das unkonzentrierte Spiel der Gastgeber erneut keine Vorteile bringt (14:15, 16:17). Es scheint sich ein glückliches Ende für Manching anzukündigen, als diese selbst in doppelter Unterzahl (44. Minute: Mayer, Winner) nicht erreicht werden (19:20). Beim 21:23 - wieder in Unterzahl - scheint das Spiel schon verloren, als DJK-Trainer Sepp Vogel die aufgesparte grüne Karte nimmt (57:38 Minuten): Torwart raus, doppelte Manndeckung und es gelingt der Anschluss (22:23). Volles Risiko und komplette Manndeckung, aber nun grüne Karte Manching (59:38). Aber auch Vogel agiert noch mal: Rechtsaußen Kappler raus und Volodymyr Dutka, dessen Strafzeit abgelaufen ist, kommt  wieder. Manching nimmt sich zu früh den Wurf aus elf Metern und Wyrwas hält fest. Dieser passt nicht optimal auf Dutka, der bereits weit vorne ist, aber den Ball unter Kontrolle bringt. Zuspiel auf Fieger, der genau am oder knapp auf dem Wurfkreis steht und zwei Sekunden vor Schluss ausgleicht. Die Sirene geht bereits im Jubel der Spieler und Zuschauer unter und Schiedsrichter Thomas Ostermeier aus Böhmfeld zieht sich zunächst in seine Kabine zurück, da mit Ausnahme des Gästebetreuers Georg Zimmermann die "Kelten" ihre Niederlage ihm zuschreiben wollen.

 

Für Eichstätt spielten: Wyrwas/Sporel (Tor), Dutka 6, Schaaf 6/5, Fieger und Frey 3, Kappler 2/2, Behle, Rihabi und Reuke 1 sowie Reil, Al Houssain, Eitler,

   
© Handballabteilung-DJK Eichstätt 2012

Benutzerlogin